Kostenloser Versand ab € 100,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
Trusted Shop Käuferschutz
Bestellhotline: 030 403 641 660
 

Druckerpatronen selbst nachfüllen: Anleitungen (mit Erfahrungen) zum Auffüllen der Tinte bei Epson-, Kodak-, HP-, Canon-, Lexmark- und Brother-Druckern!

Druckertinte ist teuer - darum suchen viele Besitzer eines Tintenstrahldruckers nach Alternativen zu den Originalpatronen, wenn es wieder einmal heißt “Druckerpatrone wechseln bitte”.

Ein Ausweg scheint hier neben kompatiblen Tintenpatronen (immer noch) das Wiederauffüllen zu sein. Denn ja, Druckerpatronen kann man selber nachfüllen- die Frage ist nur wie?

In unserem Online-Shop bieten wir Ihnen kompatible Druckerpatronen zu besonders günstigen Preisen, welche eine echte Alternative zum Nachfüllen darstellen. Zusätzlich erhalten Sie bei der ersten Bestellung 15% Rabatt. Geben Sie doch einfach oben in die Suchmaske Ihre Druckermodell bzw. den Patronentyp ein und werfen Sie einen Blick auf unser Angebot!

Aus diesem Grund haben wir Ihnen in diesem Beitrag nicht nur die wichtigsten Tipps zum richtigen Nachfüllen (aus unserer langjährigen Erfahrung), sondern zusätzlich auch noch Anleitungen für die wichtigsten Patronen der grossen Druckerhersteller wie Epson, Kodak, HP, Canon, Lexmark und Brother zusammengestellt. Damit Sie beim nächsten Mal Tinte auffüllen keine Probleme mit schmutzigen Händen oder gar verstopften Druckköpfen haben.

Wie Sie Druckerpatronen richtig entsorgen, erfahren Sie hier!

Inhaltsverzeichnis

  1. Allgemeine Tipps zum Nachfüllen von Druckerpatronen
  2. Tintenpatronen wieder auffüllen lassen (Tintentankstellen)
  3. Wie werden Druckerpatronen nachgefüllt?
    1. Welche Druckerpatronen kann man nachfüllen?
    2. Welche Tinte für Druckerpatronen zum Nachfüllen verwenden?
    3. Welche Druckerpatronen lassen sich am besten nachfüllen?
  4. Nachfüllen von Single-Ink-Patronen und Dreikammer-Patronen ohne eingebauten Druckkopf.
  5. Nachfüllen von Tintenpatronen einzelner Hersteller.
    1. HP-Tintenpatronen selber auffüllen.
    2. Canon-Tintenpatronen selber auffüllen.
    3. Brother-Tintenpatronen selber auffüllen.
    4. Epson-Tintenpatronen selber auffüllen.
    5. Lexmark-Tintenpatronen selber auffüllen.

1. Allgemeine Tipps zum Nachfüllen von Druckerpatronen  (nach oben)

In diesem Kapitel geben wir Ihnen zunächst einmal allgemeine Ratschläge an die Hand, um Ihnen Probleme beim Auffüllen Ihrer Tintenpatronen zu ersparen. Diese sollten Sie auf jeden Fall durchlesen (und auch beherzigen) - egal von welchem Hersteller Ihr Tintenstrahldrucker ist.

  • Warten Sie mit dem Nachfüllen nicht, bis die Patrone komplett leer ist: Sobald Ihnen die Tintenfüllstandsanzeige nämlich keine andere Wahl mehr außer einem Patronenwechsel lässt, ist es zu spät. Eine derart leergedruckte Tintenpatrone wieder mit Tinte zu befüllen, führt in der Regel zu Lufteinschlüssen im Druckkopf - und damit zu unschönen Streifen auf Ihren Ausdrucken. Sicherlich kein gewünschter Effekt. Am besten nehmen Sie den Refill schon vor, solange sich noch zumindest die Hälfte (bis ein Drittel) der alten Druckertinte in der Patrone befindet.
  • Stellen Sie die zu befüllende Patrone noch vor dem Beginn des ersten Arbeitsschrittes mit der Düsenplatte auf ein Stück saugfähiges Papier (z. B. Küchenrolle). Dadurch verhindern Sie, dass beim Einspritzen der Tinte die Unterlage - oder gar Ihr Lieblingshemd - nachhaltig “verschönert” wird. Genauso hat dies nach dem Befüllen den positiven Effekt, dass etwas Tinte aus den Düsen gesaugt wird, wodurch ein weiterhin guter Tintendurchfluss gewährleistet ist. Denn (fast) nichts ist ärgerlicher als eine eingetrocknete Druckerpatrone.
  • Wählen Sie bei der Nachfülltinte nicht die günstige Universaltinte: Auch, wenn dies die Druckkosten deutlich senkt - optimale Druckergebnisse dürfen Sie hier keine erwarten. Diese garantiert lediglich hochwertige Tinte, welche zumindest um die 10 Euro pro 250 Milliliter kostet.
  • Beachten Sie den Tintenfüllstand: Und füllen Sie die Patrone nicht über diesen hinaus. Ansonsten kann nicht nur Tinte auslaufen (hoffentlich auf ein Stück Küchenrolle), sondern in weiterer Folge ebenso die Funktionstüchtigkeit Ihres Druckers in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Verwenden Sie eine eigene Spritze und Kanüle für jede Farbe (inklusive Schwarz).
  • Um Ihre Hände vor der Verunreinigung durch (schwer entfernbare) Druckertinte zu schützen, empfiehlt sich die Verwendung von Gummihandschuhen.
  • Wiederbefüllte Patronen werden von den meisten Druckermodellen nicht akzeptiert, sprich als “leer” oder “nicht original” angezeigt. Um dieses Problem zu lösen können Sie entweder die Patrone / den Chip resetten, den Originalchip durch einen Alternativchip ersetzen oder die Meldung einfach ignorieren (die einfachste Möglichkeit). Falls Sie sich für die dritte Möglichkeit entscheiden, müssen Sie in weiterer Folge den Tintenfüllstand manuell im Auge behalten. Dies können Sie z. B., indem Sie die Tintenpatrone leer (vor dem Auffüllen) wiegen. Nach einiger Zeit der Verwendung wiegen Sie sie dann regelmäßig. Sobald Sie sich dabei Ihrem Leergewicht annähert, befüllen Sie sie wieder.

Wie bereits erwähnt kann man Druckerpatronen also nachfüllen. Wichtig ist dabei nur eine professionelle Nachfüllanleitung - wie Sie solche in diesem Beitrag finden. Und vor allem auch das Einhalten von dieser.

Falls es Ihnen jedoch zu unsicher sein sollte, Ihre Druckerpatronen selbst wieder zu befüllen, dann bleibt Ihnen als Alternative immer noch sie auffüllen zu lassen. Diese Dienstleistung bieten sogenannte Tintentankstellen an, welche zumindest in größeren Städten zuhauf zu finden sind.

2. Tintenpatronen wieder auffüllen lassen (an Tintentankstellen):  (nach oben)

An sogenannten Tintentankstellen können Sie sich Ihre leeren Druckerpatronen auffüllen lassen, falls Ihnen das selber Nachfüllen zu unsicher (oder auch zu schmutzig) sein sollte. Solche Refill-Shops finden sich in größeren Städten zahlreich.

Der Vorteil von diesen ist, dass diese erstens alle möglichen Farben und Varianten von Nachfülltinte jederzeit auf Vorrat haben. Sie ersparen sich also die Anschaffung von Großmengen, um eventuell Kosten zu ersparen. Und zweitens besitzen die Mitarbeiter in der Regel ausgiebige Erfahrung, sodass Sie sich darauf verlassen können, dass Ihnen beim nächsten Druckauftrag nicht eine böse Überraschung ins Haus steht. Und eventuell Ihr Drucker nur mehr leere Seiten druckt. Des Weiteren bieten die meisten dieser Shops komplette Refillsets inklusive der dazu passenden Refillanleitung an.

Wählen Sie dabei aber mit Bedacht aus - denn natürlich findet sich unter den Anbieter (wie wahrscheinlich in jeder Branche) auch das eine oder andere schwarze Schaf.

druckerpatronen-auffuellen-lassenIn Spezialgeschäften - sogenannten Druckerpatronentankstellen - können Sie sich Ihren leeren Patronen ganz einfach auffüllen lassen. Wählen Sie dabei aber nicht den günstigsten, sondern den seriösesten Anbieter. Online-Bewertungen wie bei Google Maps geben hier einen guten Anhaltspunkt über die Qualität des Service. Auf Google Maps finden Sie auch gleich die nächste Tintentankstelle in Ihrer Nähe.

So hat die Stiftung Warentest bei einem Ihrer Tests herausgefunden, dass nicht alle unter die Lupe genommenen Druckerpatronentankstellen zu 100% ehrlich waren. Einige hatten die Patronen nicht wieder komplett befüllt - wohl in der Annahme, dass der “Kunde” schon nicht hineinschauen würde. Andere hatten Probleme mit der Sauberkeit. Sprich beim Bestücken des Druckers mit den Nachfüllpatronen holten sich die Tester bunte Finger.

Dabei handelt es sich aber natürlich um die Ausnahmen und nicht um die Regel. Informieren Sie sich einfach zuvor über die von Ihnen ins Auge gefasste Tintentankstelle. Denn wie sagte einst ein weiser Mann: “Drum prüfe den, der befüllt die Tinte.”

3. Wie werden Druckerpatronen nachgefüllt?  (nach oben)

Hierbei muss man prinzipiell unterscheiden zwischen Patronen mit eingebautem Druckkopf (=Einwegpatronen/Druckkopfpatronen) und den sogenannten Single-Ink-Patronen, welche keinen eigenen Druckkopf besitzen. Während das Nachfüllen bei Erstgenannten recht leicht vonstatten geht, ist bei Zweiteren etwas handwerkliches - oder eher bastlerisches Geschick - gefragt. Des Weiteren gibt es bei diesen Unterschiede zwischen den einzelnen Druckermodellen bzw. respektive deren Tintenpatronen.

In den folgenden Kapiteln wollen wir deshalb nicht nur die wichtigsten Fragen rund um das Thema “Druckerpatronen nachfüllen” klären, sondern Ihnen ebenso Anleitungen für die wichtigsten Patronentypen und Tintenstrahldrucker an die Hand geben. Beginnen wir an dieser Stelle mit den wichtigsten Fragen.

3a. Welche Druckerpatronen kann man nachfüllen?  (nach oben)

Grundsätzlich können alle Tintenpatronen nachgefüllt werden - unabhängig von Hersteller (Epson-, Kodak-, HP-, Canon-, Lexmark- oder auch Brother) oder Drucker- bzw. Patronenmodell. Bei manchen ist es eben leichter (und damit empfehlenswerter) durchzuführen, bei anderen schwerer.

3b. Welche Tinte für Druckerpatronen zum Nachfüllen verwenden?  (nach oben)

Wählen Sie bei der Nachfülltinte nicht die günstige Universaltinte: Auch, wenn dies die Druckkosten deutlich senkt - optimale Druckergebnisse dürfen Sie hier keine erwarten. Diese garantiert lediglich hochwertige Tinte, welche zumindest um die 10 Euro pro 250 Milliliter kostet.

welche-tinte-zum-nachfuellen-von-tintenpatronen-verwendenVerwenden Sie für das Nachfüllen von Druckerpatronen nicht die günstigste Universaltinte, sondern zu Ihrem Tintenstrahldrucker und dessen Patronen passende, hochwertige Nachfülltinte. Nur diese garantiert Ihnen ähnlich optimale Druckergebnisse wie die Originaltinte.

3c. Welche Druckerpatronen lassen sich am besten nachfüllen?

Hierbei muss man prinzipiell unterscheiden zwischen Patronen mit eingebautem Druckkopf (=Einwegpatronen/Druckkopfpatronen) und den sogenannten Single-Ink-Patronen, welche keinen eigenen Druckkopf besitzen. Während das Nachfüllen bei Erstgenannten recht leicht vonstatten geht, ist bei Zweiteren etwas handwerkliches - oder eher bastlerisches Geschick - gefragt.

4. Nachfüllen von Single-Ink-Patronen und Dreikammer-Patronen ohne eingebautem Druckkopf:  (nach oben)

Der grundsätzliche Vorgang ist dabei mehr oder weniger bei allen Tintenpatronen derselbe und kann grob wie folgt umschrieben werden:

  • Sie benötigen: Eine Spritze mit Kanüle und Kolben, ausreichend (hochwertige) Nachfülltinte - passend für Ihren Drucker, einen Bohrer mit geringem Bohrdurchmesser, ein Teppich-/Cuttermesser (oder eine Spachtel).
  • Entfernen Sie den Aufkleber auf der Oberseite der Patrone.
  • Mit dem Bohrer bohren Sie ein Loch in die Patrone und zwar so, dass Sie Zugang zur Hohlkammer bekommen. Das ist die Kammer in der Patrone, welche normalerweise keine Tinte enthält (außer bei manchen XL-Patronen) und auch keinen Tintenschwamm - aber mit der Tintenkammer mit dem Schwamm durch eine kleine Öffnung in Verbindung steht. Die Position der Hohlkammer variiert je nach Patronenmodell. Suchen Sie deshalb vor Beginn des Refill online nach dem Bauplan Ihrer Patrone - falls es diesen frei zugänglich gibt. Das gilt natürlich nur für Single-Ink-Patronen (wie diese so gut wie alle neueren Tintenstrahldrucker verwenden). Bei Mehrkammerpatronen müssen Sie das Bohrloch immer über der jeweiligen Farbkammer setzen - heißt bei Farbpatronen drei.

single-ink-patrone-nachfuellen-bohrenHier sehen Sie schematisch, wie Sie zum Wiederbefüllen einer Single-Ink-Patrone vorgehen müssen. Sie bohren die Hohlkammer an und füllen dann über das Bohrloch die Patrone neu mit Tinte.

  • Ziehen Sie mit der Spritze ausreichend Nachfülltinte auf. Und zwar 1 ml weniger als die eigentliche Füllmenge der Patrone. Diesen Milliliter spritzen Sie wieder in die Tintenflasche zurück, um Lufteinschlüsse in der Tintenkammer der Patrone zu verhindern. Diese können nämlich ansonsten in weiterer Folge zu unschönen Streifen auf Ihren Ausdrucken führen.
  • Durch das Bohrloch führen Sie nun vorsichtig die Kanüle ein, um nicht den Boden der Kammer zu durchstechen und damit die Patrone irreparabel zu beschädigen. 
  • Füllen Sie nun die Patrone langsam (ca. 1 ml pro Sekunde) mit Tinte, um ein Überlaufen zu verhindern.
  • Nach dem Ende des Nachfüllvorgangs lassen Sie die Patrone noch mindestens 15 Minuten stehen. Überprüfen Sie sie dann auf Auslaufen und Verschmutzungen.
  • Kleben Sie die Bohrlöcher vor dem Einsetzen der Patronen wieder ab. Alternativ (und idealerweise) können Sie diese auch mit einem Tropfen Heißkleber verschließen, welche Sie vor dem Aushärten flach drücken, um zu verhindern, dass es danach Probleme beim Wiedereinsetzen der Patrone gibt.
  • Versichern Sie sich, dass die Tintenfüllstandsanzeige deaktiviert ist, um andauernde Warnmeldungen zu vermeiden und Ihren Nerven etwas Gutes zu tun. Falls Sie weiterhin über den Füllstand Ihrer Patronen informiert werden wollen, müssen Sie deren Patronenchip nach dem Wiederbefüllen resetten.
  • Drucken Sie zum Abschluss des Nachfüllvorgangs eine Testseite aus, um einerseits die Funktion der aufgefüllten Patronen zu überprüfen und andererseits einen guten Tintendurchfluss zu gewährleisten.

5. Nachfüllen von Tintenpatronen einzelner Hersteller:  (nach oben)

Zusätzlich zu diesem allgemeinen Vorgehen gibt es für verschiedene Patronenmodelle auch noch spezielle Methoden, um die Tinte nachzufüllen. In den folgenden Beiträgen haben wir Ihnen deshalb Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die wichtigsten Hersteller, Drucker und Tintenpatronen aufgeführt.

 

Wie Sie Druckertinte von Haut, Kleidung oder Möbeln entfernen


Damit wären wir am Ende unseres Ratgebers angelangt und wir hoffen, dass wir Ihnen beim Nachfüllen Ihrer Tintenpatronen mit unseren Tipps und Anleitungen behilflich sein konnten. Falls Sie noch Fragen haben sollten, dann hinterlassen Sie uns diese gerne in den Kommentaren.
Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf.
 

Tonerlieferant24 - der freundliche Online-Shop für Drucker, Druckerzubehör, Tintenpatronen und Tonerkartuschen.


Übrigens: Bei uns können Sie
Druckerzubehör wie Toner und Druckerpatronen günstig kaufen! Tonerlieferant24 - Drucken Sie noch oder sparen Sie schon?

 

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.