Der Drucker erkennt die Patrone nicht – Mehr als ärgerlich! Was tun?

Inhaltsverzeichnis 

 

Wer einen Tintenstrahldrucker besitzt und nutzt, ganz gleich ob beruflich oder privat, wird stets das passende Druckerzubehör wie Ersatz-Druckerpatronen auf Lager haben. 

Nichts ist schließlich ärgerlicher, als wenn plötzlich die Druckerpatrone leer wird und diese nicht ersetzt werden kann. Tatsächlich gibt es jedoch ein Szenario, das noch ärgerlicher ist, nämlich wenn der Drucker die neue Patrone nicht erkennt.

In diesem Fall ist guter Rat sprichwörtlich teuer und hinzukommt außerdem häufig, dass diese Probleme genau dann auftreten, wenn Zeit und Geduld besonders knapp sind. Dabei wird zudem vielfach zu Unrecht angenommen, dass die Schwierigkeiten immer bei der Patrone selbst liegen. 

In der Folge landen manchmal unbenutzte Druckerpatronen im Müll - nur um später festzustellen, dass dies gar nicht notwendig gewesen wäre, weil vielmehr der Drucker ein Problem aufweist. 

Um schnell, zuverlässig und ohne größeren (finanziellen) Aufwand wieder reibungslos drucken zu können (denn was ist ärgerlicher als ein Drucker, der nicht druckt), sollte die Suche nach der Ursache warum der Drucker eine Patrone nicht erkennt an erster Stelle stehen.

Warum erkennt der Drucker die Patrone nicht?  (nach oben)

Diese Frage kann auch ohne Zeitdruck zur Verzweiflung führen. Doch mit einem kühlen Kopf und der richtigen Herangehensweise ist es meistens gar nicht notwendig, eine eigentlich einwandfreie Druckerpatrone (oder gar den Drucker selbst) vor Wut zu entsorgen. 

Grundsätzlich ist es übrigens für den Drucker nicht wichtig, ob eine Originalpatrone eingesetzt wurde, oder eine kompatible. Prinzipiell sollten diese nämlich keine Schwierigkeiten aufgrund baulicher Unterschiede verursachen. Leider ist dies manchmal aber doch der Fall - dazu etwas später mehr. 

Zeigt der Drucker also an, dass eine Druckerpatrone nicht erkannt wird, handelt es sich in der Regel um ein grundsätzliches Problem, das nicht im Zusammenhang steht mit der Art genutzten Patrone.

Allerdings kann es durchaus vorkommen, dass nicht die ganz exakt passende Patrone ausgewählt wurde. Vor allem innerhalb einer Druckerserie können kleinste Abweichungen der Produktbezeichnungen zu Verwirrung bzw. Problemen führen. 

Ein sehr genauer Blick gilt also der Produktnummer, um auszuschließen, dass versehentlich eine unpassende Patrone bestellt (oder gar schon eingesetzt) wird.

Die Patrone ist fehlerhaft  (nach oben)

Wenngleich das Problem der nicht erkannten Patrone oft beim Drucker zu suchen ist, kann natürlich auch eine fehlerhafte Patrone (oder die fehlerhafte Verwendung von dieser) der Grund für die Schwierigkeiten sein. 

In der Anleitung für den Drucker finden sich im Zweifelsfall die exakten Angaben zu passenden Patronen - vergleichen Sie diese mit der, welche von Ihrem Drucker nicht erkannt wird (kleinste Abweichungen in der Produktnummer, oder der Modellnummer der kompatiblen Drucker, können hier zu Schwierigkeiten führen). Wurde hier alles richtig gemacht, geht die Fehlersuche weiter.

Vor allem Fehler beim Wechseln der Tintenpatrone können dazu führen, dass der Drucker dies als Problem wahrnimmt. Es lohnt sich also ganz genau zu prüfen, wie die Patrone korrekt in den jeweiligen Drucker eingesetzt wird. 

Nach dem Öffnen der luftdichten Verpackung muss in der Regel zuerst eine Schutzfolie entfernt werden. Viele Druckerpatronen besitzen außerdem einen kleinen Streifen zum Schutz des Chips, der übrigens nicht selten der Grund dafür ist, dass eine Patrone nicht richtig erkannt wird. 

Haben Sie ebenfalls daran gedacht die Transportsicherung der Druckerpatrone zu entfernen?

Wer eine Patrone versenden möchte, steht in der Verantwortung zur sicheren und ordentlichen Verpackung. Die Transportsicherung für eine Druckerpatrone besteht in der Regel in einem speziellen schwarz oder orange eingefärbten Kunststoffteil, dass auf der Patrone montiert wird. Vor dem Einsetzen muss dieser Streifen selbstverständlich von der Patrone gezogen werden.

Schließlich sollte die Patrone mit einem wahrnehmbaren Klick in die Halterung des Druckers einrasten, denn ansonsten können die Sensoren des Druckers die Patrone nicht korrekt erfassen. 

Sollte die Patrone weiterhin nicht erkannt werden, reinigen Sie sowohl die Kontakte an der Patrone, als auch die Kontakte für die Patrone im Drucker. Dafür verwenden Sie entweder ein Mikrofasertuch oder Wattestäbchen und destilliertes Wasser. Genauso können Sie Glasreiniger (oder auch Reinigungsalkohol) verwenden, falls die Kontakte etwas stärker verschmutzt sein sollten.

Erkennt ein Drucker nur eine einzelne Patrone nicht (von Cyan, Magenta, Schwarz und Gelb), kann ziemlich zuverlässig gesagt werden, dass der Fehler bei dieser liegt. Falls allerdings auch andere und vor allem neue Patronen dieselbe Fehlermeldung verursachen, ist ein Defekt in der Hardware möglich.

Falls Ihr Drucker eine nachgefüllte Patrone nicht erkennt:

Sollte bei Ihnen ein Problem mit einer wiederbefüllten Tintenpatrone bestehen, dann wird dies in der Regel von dem Patronenchip bzw. der automatischen Füllstandsanzeige Ihres Tintenstrahldruckers verursacht. Vorausgesetzt die Patrone wurde während des Nachfüllvorgangs nicht beschädigt. Wie Sie beim Nachfüllen von Druckerpatronen richtig vorgehen inklusive Anleitungen sowohl zum Befüllen als in weiterer Folge auch zur Problembehebung finden Sie in den folgenden Beiträgen von uns:

 

Falls also trotz sorgfältiger Auswahl und richtiger Anwendung der Druckerpatrone weiterhin das Problem besteht, dass Ihr Drucker diese nicht zuverlässig erkennt, liegt die Ursache höchstwahrscheinlich am Gerät.

Der Drucker ist fehlerhaft  (nach oben)

drucker-erkennt-volle-patrone-nicht

Falls sich schließlich herausgestellt hat, dass die genutzte Patrone (oder die genutzten Patronen) passend und einwandfrei eingesetzt sein sollten, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass ein Problem beim Drucker vorliegt. 

Insbesondere bei älteren und stark beanspruchten Geräten ist früher oder später mit technischen Schwierigkeiten zu rechnen. Verschleiß, Verschmutzung und nachlassende technische Funktionen führen letztlich dazu, dass über eine Neuanschaffung des Druckers entschieden werden muss.

Tintenstrahldrucker leisten weitgehend hervorragende Arbeit, aber trotzdem handelt es sich dabei um recht empfindliche elektronische Geräte. Vor allem der Zustand und die Funktion der Farbdüsen kann über die Zeit nachlassen und muss beizeiten kontrolliert werden. Wird also eine Patrone vom Drucker nicht erkannt, kann sich die Nutzung des Düsentests lohnen.

Durch minderwertige Tinte, schlechte Abdichtung der Module und häufigen Einsatz können die Düsen verstopfen und zum Defekt eingebauter elektrischer Widerstände führen. Je nach dem Grad der Verstopfung und dem allgemeinen Zustand der Düsen kann entweder eine ausgiebige Reinigung ausreichend oder eine Wartung notwendig sein.

Überprüfen Sie auch den Druckkopf

Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines Tintenstrahldrucker ist der Druckkopf - demzufolge sollte auch dieser regelmäßig gereinigt werden. Dazu muss der eingetrocknete Druckkopf aus dem Gerät entnommen werden. Im nächsten Schritt wird der Druckkopf aufrecht stehend in ein flach gefülltes Gefäß mit destilliertem Wasser gestellt.

Nach dem Einweichen über Nacht sollten die schlimmsten Verkrustungen abgelöst sein. Ebenso effektiv, aber ein bisschen gefährlicher für Ihre Hände ist siedendes Wasser, in das der Druckkopf für 10 bis 15 Minuten gehalten werden muss.

Ebenfalls sinnvoll kann das integrierte Reinigungsprogramm des Druckers sein. Zu beachten hierbei ist jedoch, dass dieses nicht unwesentlich Tinte verbraucht.

Übrigens, neben einem einfachen Neustart des Druckers, der erstaunlich oft bereits die Lösung darstellt, sollte auch auf die Nutzung der aktuellen Firmensoftware und Treiber geachtet werden. 

Überprüfen Sie also, ob die vom Drucker verwendete Software (und hier vor allem die Treiber) aktuell und untereinander kompatibel sind. Die aktuellen Versionen der Software und Treiber finden Sie in der Regel auf den Supportseiten der Hersteller.

Brother-Support und Treiber 

Canon-Support und Treiber

HP-Support und Treiber

Epson-Support und Treiber

Lexmark-Support und Treiber

Führt keiner der obengenannten Schritte zum Erfolg kontaktieren Sie am besten direkt den Kundenservice des Herstellers (die großen Druckerhersteller wie HP, Epson, Brother, Canon, Lexmark usw. besitzen alle einen solchen) oder auch Ihren Händler des Vertrauens für Drucker und Druckerzubehör (wie z. B. uns).

Fällt ein Problem mit dem Drucker übrigens nach Ablauf der Garantieleistung auf, ist eine Reparatur zumeist sinnlos, weil im Vergleich zu einer Neuanschaffung viel teurer (ein eigentlich trauriger Umstand, aber leider die Realität).

Ihr Epson-Drucker erkennt eine Patrone nicht? - Das können Sie tun:  (nach oben)

Es ist in der Tat zu empfehlen bei den verschiedenen Herstellern von Druckern auf die individuellen Unterschiede und Feinheiten der Produkte zu achten. Und zwar insbesondere dann, falls Probleme auftreten. Auch der namhafte und erfolgreiche Hersteller für Bürogeräte Epson ist nicht vollständig immun gegen Schwierigkeiten.

In diesem Abschnitt finden Sie also zusätzlich zu den bisher genannten allgemeinen Hinweisen und Ratschlägen zur Lösung des Problems “Mein Drucker erkennt die Patrone nicht”, spezielle für Epson-Tintenstrahldrucker.

Erkennt der Epson-Drucker also eine Patrone nicht, wird in der Regel ein Warnhinweis angezeigt. Dieser beschreibt, dass keine Originalpatrone erkannt wurde, doch das kann einfach mit „OK“ oder „Weiter“ im Programm übersprungen wird. Wenn sonst alles in Ordnung ist mit der Patrone und dem Drucker, sollte daraufhin mit einem normalen Betrieb zu rechnen sein.

Wechseln Sie die Epson-Druckerpatrone erst dann, wenn die Tinte vollständig aufgebraucht ist und Sie wiederholt dazu aufgefordert werden (beim ersten Hinweis befindet sich in der Regel noch genug Druckertinte für einige bis viele Ausdrucke in der Patrone). 

Verwenden Sie dafür das hauseigene Epson-Utility-Programm, welches Sie über die Druckeinstellungen aufrufen und das Sie schrittweise durch den Prozess des Patronenwechsels führt.

Falls das alles nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben sollte, kann das Trennen vom Stromnetz eine letzte Möglichkeit zur Lösung des Problems sein. Der Drucker sollte etwa 30 Minuten ohne Strom bleiben, um daraufhin wieder angeschlossen zu werden. 

Ihr Epson-Drucker erkennt die Patrone immer noch nicht? Dann sollten Sie am besten den Epson-Kundenservice kontaktieren.

Ihr Brother-Drucker erkennt eine Patrone nicht? - Das können Sie tun:  (nach oben)

druckerpatrone-problemloesung-was-tun

Auch Brother gehört zu den weltweit führenden Druckerherstellern. Dennoch können auch bei Brother-Tintenstrahldruckern Schwierigkeiten beim Erkennen neuer Patronen auftreten. Lösungvorschläge für diese speziellen Brother-Probleme (zusätzlich zu den zuvor genannten allgemeinen Ursachen für das Problem “Drucker erkennt die Patrone nicht”) finden Sie also in diesem Abschnitt.

Wird zum Beispiel die schwarze Patrone nicht erkannt, liegt das meist am Tintentank. Deshalb muss der Drucker ausgeschaltet werden, um daraufhin die Patrone zu entnehmen. Im nächsten Schritt wird die Klappe für die Patronen geschlossen und der Drucker wieder in Betrieb genommen. 

Wird nun angezeigt, dass die Patrone fehlt, ist der Drucker erneut abzuschalten, sodass die Patrone wieder eingesetzt werden kann. Es kann sich anbieten, diesen Vorgang ein paar Mal zu wiederholen, bis sich das Problem erledigt hat.

Übrigens gilt bei einem Drucker von Brother, dass keinesfalls in der Technik herumgefummelt werden sollte. Vor allem der Tintensensor ist empfindlich und fahrlässige Beschädigungen wirken sich negativ auf mögliche Garantien und Gewährleistungen aus.

Brother-Druckerpatronen sollten nämlich immer einen kleinen Schwimmer besitzen (ansonsten können Sie diese nicht verwenden und müssen sie umtauschen), welche von dem eben genannten Tintensensor erkannt werden. Dies dient zum Messen des Füllstandes der Patronen. Es empfiehlt sich deshalb die Patrone vor dem Einsetzen etwas zu schütteln.

Außerdem besitzen Tintenpatronen für Brother-Drucker in der Regel an der Unterseite eine Folie und es ist beim Einsetzen darauf zu achten, dass diese weit genug geöffnet ist, um das Austreten der Druckertinte zu ermöglichen.

Falls keiner der bisher genannten Schritte zum Erfolg führt (und Sie sich sicher sind, dass die Patrone selbst keinen Defekt hat), dann ist es jetzt an der Zeit den Brother-Kundenservice zu kontaktieren.

Ihr Canon-Drucker erkennt eine Patrone nicht - das können Sie tun:  (nach oben)

In diesem Abschnitt erhalten Sie (zusätzlich zu den zuvor genannten allgemeinen Lösungen für das Problem “Der Drucker erkennt die Patrone nicht”) spezielle Lösungsvorschläge für Canon-Tintenstrahldrucker

Falls Ihr Canon Drucker eine einzelne Tintenpatrone nicht erkennt, dann spricht dies eher für fehlenden Tintennachfluss als für verstopfte oder gar defekte Düsen (hier würden mehrere bis alle Patronen nicht mehr erkannt werden). 

Die Ursache liegt hier meist in einer nicht richtig geöffneten Lüftung der Patrone oder im schlechten Kontakt zwischen dem Tintenauslass der Patrone und dem Ansaugstutzen des Druckkopfes. In beiden Fällen kann die Tinte nicht richtig nachfließen.

Die nicht richtig geöffnete Lüftung ist schnell weiter/besser geöffnet und das Problem sollte damit behoben sein. 

Das Problem mit dem schlechten Sitz der Canon-Druckerpatrone (welcher vor allem bei kompatiblen Druckerpatronen auftritt), und dem dadurch verursachten genauso schlechten Kontakt, können findige Heimwerker durch ein passend zugeschnittenes Stück Schwamm beheben.  Dieses muss zwischen der Druckerpatrone und der Druckkopfhalterung positioniert und mit der Halteklammer fixiert werden. 

Genauso kann bei Canon-Nachbaupatronen der Fall auftreten, dass der Tintenauslass eine inkompatible Form besitzt. Diese können Sie dann versuchen (mit der Betonung auf vorsichtig) mit einem Teppich- oder Stanley-Messer zurechtzuschneiden. Ohne Gewähr von unserer Seite aus.

Eine Problem, welches vor allem bei Tintenstrahldruckern der Canon Pixma Serie auftritt, ist ein zu geringer Anpressdruck des Tintenauslass auf den Druckkopf. Dies kann dazu führen, dass der Drucker sowohl nur eine als auch mehrere bis alle Patronen nicht erkennt.

Dieses wird dadurch verursacht, dass die Schiene am Druckkopf (welche Sie zum Wechseln der Patronen hochklappen müssen) durch den Gebrauch schon etwas ausgeleiert ist und deshalb nicht mehr ausreichend Druck auf die Tintenpatronen ausübt.

Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie also den Anpressdruck der Schiene wieder erhöhen. Dies können Sie, indem Sie wiederum ein Stück zugeschnittener Topfschwamm (nicht zu breit) zwischen Schiene und Patrone(n) klemmen. Oder auch jegliches anderes Material, welches ausreichend luftdurchlässig ist.

Sollte das von Ihnen verwendete Material nämlich nicht luftdurchlässig sein und ein Luftloch verdecken, dann wird es nicht lange dauern, bis Ihnen Ihr Canon-Pixma die nächste Fehlermeldung liefert.

Ein weiterer Lösungsweg wäre ebenfalls einen Streifen Papier zu falten und unter den Chip derjenigen Patrone, welche nicht erkannt wird, zu klemmen. Auch dies sollte das Problem lösen. Dabei gilt genauso wieder den Streifen nicht zu breit und nicht zu dick zu gestalten.

Sollte Ihr Canon-Drucker die Patrone nun immer noch nicht erkennen, dann kontaktieren Sie am besten den Canon-Kundenservice.

Ihr HP-Drucker erkennt eine Patrone nicht - das können Sie tun:  (nach oben)

In diesem Abschnitt finden Sie neben den bereits genannten allgemeinen Lösungen für das Problem “Drucker erkennt Patrone nicht” spezielle Lösungen für Ihren HP-Tintenstrahldrucker.

Zuerst können Sie einmal probieren, dass Sie den Drucker einfach ausschalten, vom Strom trennen und nach 30 Sekunden wieder verbinden.

Falls das nicht helfen sollte, pressen Sie die Patrone für einige Sekunden auf ein saugfähiges Stück Papier (Taschentuch, Küchenrolle). 

Für den Fall, dass auf diese Art und Weise nur wenig Tinte austreten sollte, feuchten Sie das Papier etwas an, legen es auf eine harte und ebene Fläche (z. B. Tisch) und drücken die Patrone ein paar Sekunden mit der länglichen Düsenfläche auf.

Danach noch circa eine halbe Minute stehen lassen bis verstärkt Tinte austritt, die Patrone wieder einsetzen und eine Testseite ausdrucken.

Ein weiterer (und etwas aufwändigerer Trick), falls kompatible HP-Druckerpatronen nicht erkannt werden, ist der folgende (welcher allerdings nicht für alle HP-Patronen und -Drucker funktioniert):

  • Positionieren Sie die Patrone so vor sich, dass Sie die 6 Reihen mit den Kontakten sehen und die Beschriftung auf dem Kopf steht.
  • Verdecken Sie den obersten Kontakt in der zweiten Reihe von links mit etwas Klebeband.
  • Danach setzen Sie die Patrone ein und drucken eine Testseite. 
  • Entnehmen Sie die Patrone wieder und kleben nun zusätzlich auch noch den untersten Kontakt in der dritten Reihe von links ab.
  • Nun neuerlich einsetzen und wieder eine Testseite drucken.
  • Danach die Patrone ein letztes Mal entnehmen und die beiden Klebestreifen entfernen.
  • Das Problem sollte damit gelöst sein.
  • Falls Sie in weiterer Folge Ihren HP-Drucker einmal neu starten, dann kleben Sie den ersten Kontakt wieder ab. Die Patrone wird dann zwar wieder nicht erkannt, drucken sollten Sie aber dennoch können.

Eine weitere Lösung dafür, falls eine HP-Tintenpatrone nicht erkannt (bzw. als defekt erkannt wird) sehen Sie in dem folgenden kurzen Video.

 

Blinkt die Lampe und zeigt an, dass die Patrone defekt ist, dann sollte sich dies dadurch lösen lassen, dass Sie einmal auf (x) drücken, warten bis der Drucker ein Geräusch von sich gibt und dann gleichzeitig die An/Aus-Taste und (x) drücken.

Falls Sie die Lösung dafür, dass Ihr HP-Drucker eine (oder mehrere) Patronen nicht erkennt, immer noch nicht gefunden haben, dann finden Sie hier eine ausführliche Anleitung zur Fehlerbehebung des HP-Supports oder Sie kontaktieren direkt den HP-Support selbst.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserem Beitrag bei der Lösung des Problems “Drucker erkennt Patrone nicht” helfen konnten, und würden uns freuen Sie in Zukunft eventuell zu unseren (zufriedenen) Kunden zählen zu dürfen.

In unserem Online-Shop für Drucker und Druckerzubehör, bieten wir Ihnen nicht nur eine große Auswahl an Laserdruckern und Tintenstrahldruckern mit den dazu passenden Tonerpatronen und Tintenpatronen. Sondern genauso erstklassigen Service wie Blitzversand und unschlagbar günstige Preise und darüber hinaus sogar die Möglichkeit Druckerpatronen und Toner auf Rechnung zu kaufen.

 

Bildnachweis:
Bild-ID: 305930836 -  © depositphotos.com / Iconscout
https://de.depositphotos.com/305930836.html

Bild-ID: 164057504 -  © depositphotos.com / sergeypeterman
https://de.depositphotos.com/164057504.html

Bild-ID: 1723032 -  © depositphotos.com / REDPIXEL
https://de.depositphotos.com/1723032.html

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Im Brother DCP 145 C eine Farbpatrone nich erkannt.

    Ratschläge aus dieser Seite haben mir geholfen mein alter Drucker NICHT wegzuschmeisen. Ich habe bei dem Austausch der Patronen ein Fehler gemacht ß habe ich die Patrone bei eingeschaltetem Drucker gewechselt, Dann zeigte mir der Drucker, dass eine Farbpatrone Fehlt. Habe ich neue eingesetzt ß das gleiche gezeigt.
    Dann habe ich im Internet nach Rat gesucht und diese Seite gefunden, durvjgelesen und nach der Anweisung die nicht erkannte Patrone "getauscht". Danach zeigte der Drucker, dass die schwarze Patrone nicht erkant ist, also mit der Schwarzen mache ich das gleiche wie oben geschrieben ist. Drucker erkannte nicht die gelbe Patrone. Machte ich mit der übrigen Patronen wie oben mit der schwarzen geschrieben ist. DER FEHLER WAR WEG - Drucker in Ordnung. DANKE.
    Und weil heute Fast Silwester ist wünsche ich Allem; Alles Gute füs Neue Jahr 2020